Bilder der Taichischule Münster

Taichi Chuan als Gesundheitstraining

Taichi Chuan hat sich aus dem Erfahrungswissen der Traditionellen Chinesischen Medizin entwickelt. Die Bewegungen folgen dem Fluss des Qi, der Lebensenergie.

Die Anfänger erlernen zunächst die Solo-Handform, eine Sequenz langsamer, weich fließender Bewegungen im Einklang mit den natürlichen Bewegungsmöglichkeiten des Körpers. Unsere Körperhaltung ist ein Spiegel unserer inneren Haltung. So genannte Fehlhaltungen, die Schmerzen verursachen, werden bewusst gemacht und korrigiert, Haltungsgewohnheiten verändern sich. Das wirkt zurück auf unsere innere Haltung. Nur wenn die Stellung der Gelenke und die Achse stimmen, kann Gewicht zur Erde abgegeben werden, kann Energie fließen. Durch die Langsamkeit, den gleichmäßige Fluss der Bewegung kann das Qi im Körper frei zirkulieren, ohne dass Energie verschwendet oder blockiert wird. Bei regelmäßiger, maßvoller Übung führt Taichi Chuan zu innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und anhaltender Gesundheit.

Viele Krankheiten, auch chronischer Art wie hoher Blutdruck, Arteriosklerose, TBC, Magen-Darm-Krankheiten, werden gelindert oder sogar geheilt.
Gute Erfolge gibt es vor allem bei Rückenbeschwerden und Erkrankungen von Muskeln und Gelenken. Taichi Chuan ist eine Wohltat für das zentrale Nervensystem. Bei guter Übungspraxis verschwinden Schmerzen, Schlaflosigkeit, Mattigkeit, Nervöse Verspannungen und Erschöpfung nach einiger Zeit.